Frank Müller-Rosentritt

Eine neue Generation Deutschland

Für ein modernes Sachsen im Bundestag

Über mich


Ich möchte, dass meine drei Töchter durch Engagement und Fleiß - und ein selbstbestimmtes Leben - all das erreichen können, was Sie wollen.

Kurzlebenslauf

Gemeinsam mit meiner Frau und meinen drei kleinen Töchtern wohne ich in Chemnitz. Im Erzgebirge aufgewachsen, habe ich mich - nach meinem Studium und den ersten Arbeitsjahren in Stuttgart - bewusst für ein Leben in Chemnitz entschieden, denn hier - am Fuße des Erzgebirges - genießen wir ein urbanes Leben in einer wirtschaftlich sehr starken Stadt, im Einklang mit der Natur und den Bergen mit Skigebieten und Mountainbikestrecken vor der Haustür.

Portraitphoto

Dafür setze ich mich ein


Als Vertreter einer neuen Generation Deutschland stehe ich für frischen Wind in der Politik - in meiner Heimat Sachsen, in Berlin und in der Welt.

Ihr Botschafter für Chemnitz in Berlin

Chemnitz gehört heute zu den Städten mit dem höchsten Prokopfeinkommen in Ostdeutschland. Chemnitz entwickelt sich mehr und mehr zu einem führenden Forschungs- und Entwicklungsstandort in Deutschland. Dafür sind nicht nur die TU und zahlreiche Forschungseinrichtungen ein Beleg. Seit 1995 sind in der Region mehr als 7.000 neue Unternehmen entstanden. Unser Problem: Es weiß niemand. Das würde ich gern ändern! Gemeinsam mit dem Erzgebirge!

Aussenpolitik

Die politische Weltlage ist angespannt wie lange nicht mehr. Deutschland, mit seinen engen Beziehungen in alle Teile der Welt, muss daher eine Schlüsselrolle als Vermittler zwischen den Konfliktparteien einnehmen. Wir Freien Demokraten sprechen uns deutlich gegen aggressive Verletzungen des Völkerrechts aus. Zugleich wollen wir den zivilgesellschaftlichen Dialog mit Ländern stärken, zu denen die politischen Beziehungen besonders angespannt sind.

Gründer

Deutschlands Wohlstand entsteht durch Unternehmertum - Menschen, die ein Geschäft, ein Startup, einen Handwerksbetrieb, ein Unternehmen gründen. Diese Menschen übernehmen Verantwortung für sich, ihre Familien, ihre Mitarbeiter und deren Familien und tragen jeden Tag ein hohes Risiko. Deutschland bleibt bei der Gründungskultur jedoch deutlich hinter vergleichbaren Staaten zurück. Hier müssen wir besser werden, um unseren Wohlstand zu erhalten.

Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik

In vielen Regionen der Welt, auch in direkter Nachbarschaft zu Europa, sind in den letzten Jahren verheerende Krisen und Kriege ausgebrochen. Werte wie Freiheit, Individualismus und Selbstbestimmung stehen mehr denn je infrage – weltweit, aber auch in Europa und Deutschland. Daher müssen wir mit einem intensiven Austausch in Kultur, Bildung und Wissenschaft Verständnis schaffen, Dialog fördern und für unsere liberalen Werte werben.

Digitalisierung

Der digitale Fortschritt verändert unser Privatleben, unserer Arbeitswelt und unsere Wirtschaft nachhaltig. Damit die Menschen die Chancen der Digitalisierung nutzen können, muss die Politik gezielt Zukunftsimpulse setzen. Damit wir die Chancen des digitalen Fortschritts ergreifen können, benötigen wir einen flächendeckende Ausbau der digitalen Infrastruktur mittels Glasfasertechnologie und ALLES für ein digitales Morgen.

Europa

Europa ist ein großartiges Projekt, das uns Frieden, Freiheit und Wohlstand bringt. Wir Freie Demokraten wollen Europa wieder zu einem Kontinent der Chancen machen. Wir treten für mehr Europa und europäische Lösungen ein, wo es sinnvoll ist. Daher wollen wir u.a. einen gemeinsamen Datenschutz, eine konsequente Haushaltsdisziplin, eine gemeinsame Flüchtlings- und Einwanderungspolitik. Denn nur so kann Europa künftig ein Freiheitsprojekt sein.

Neuigkeiten


Wenn Ihr Werte wie Freiheit, Demokratie sowie Toleranz und Vielfalt schätzt, dann folgt mir auf Facebook und Twitter und bleibt auf dem Laufenden.

50 Bürgerinnen und Bürger aus Sachsen haben mich gestern im Bundestag besucht, um sich ein Bild von meiner Arbeit im Parlament zu machen. Ich habe mich sehr gefreut, sie alle gemeinsam mit meiner Kollegin Daniela Kluckert in Berlin in Empfang zu nehmen und intensiv über aktuelle politische Themen wie die Beziehungen zu Russland und den USA oder die Datenschutzgrundverordnung zu diskutieren sowie meinen Tagesablauf als Abgeordneter zu erläutern. Wie schön wäre es, wenn jede Schülerin und jeder Schüler in Deutschland mindestens einmal im Laufe der Schulzeit den Deutschen Bundestag, das Herz unserer parlamentarischen Demokratie, besuchen würde. Auch Exkursionen zu den Institutionen der Europäischen Union sollten eine wichtige Rolle spielen. Beim direkten Besuch und Austausch vor Ort wird die Relevanz von Politik für alle Bürgerinnen und Bürger noch mal sehr viel deutlicher als allein im theoretischen Unterricht. Das stärkt das Demokratieverständnis enorm.

Der Haushaltsentwurf der Bundesregierung verschärft die Krise der Diplomatie. Das schadet der deutschen Außenpolitik enorm. Das Bundesministerium der Verteidigung und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) werden ihren wichtigen Aufgaben gemäß im Haushaltsentwurf der Bundesregierung angemessen ausgestattet. Derweil bleibt das Auswärtiges Amt auf der Strecke. Gerade in Zeiten, in denen Deutschland in der internationalen Politik mehr Verantwortung übernehmen muss, steckt der diplomatische Dienst in der Krise. Es fehlen Mittel für Personal, Sicherheit der Auslandsvertretungen und für die Modernisierung der veralteten IT im Auswärtigen Dienst. Das ist inakzeptabel, denn es ist unverzichtbar, die Diplomatie gerade jetzt zu stärken. Insbesondere wird durch den Haushaltsentwurf der Bundesregierung auch die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik, ein integraler Bestandteil der deutschen Außenpolitik, erheblich geschwächt. Außenminister Heiko Maas gibt sich als einziger Bundesminister mit dem Minus in seinem Haushalt zufrieden und scheint sich der dramatischen Situation in keiner Weise bewusst zu sein. Die Fraktion der Freien Demokraten verlangt nicht einfach zusätzliche Mittel nach dem Motto "viel hilft viel". Wir fordern vielmehr einen vernetzten Ansatz, der Instrumente der Außenpolitik, Entwicklungs- und Verteidigungspolitik effektiv zusammen denkt. Das haben Michael Link und Bijan Djir-Sarai in der Debatte zum Haushalt heute deutlich gemacht . Die FDP will erreichen, dass Deutschland langfristig drei Prozent seines Bruttoinlandsprodukts in internationale Sicherheit (Außen, Entwicklung und Verteidigung) investiert. Mehr dazu unter https://www.fdp.de/forderung/drei-prozent-der-wirtschaftskraft-fuer-internationale-sicherheit

Wer Christian Lindner in die rechte Ecke stellt, handelt nicht nur fahrlässig, sondern will den pro-europäischen und weltoffenen Liberalismus der FDP absichtlich nicht verstehen. Wie Linder - im leider weniger beachteten Teil seiner Rede - ausführlich dargelegt hat, stehen die freien Demokraten für gemeinsame europäische Werte und Lösungen, Pluralismus und Fortschritt. Gemeinsame Regeln und Rechtsstaatlichkeit sind die Grundlage dafür, dass das Zusammenleben in der vielfältigen Gesellschaft zum Erfolg wird. Die gesamte Rede ist im übrigen abrufbar unter https://youtu.be/xLTm8D9fevM https://www.nzz.ch/international/christian-lindner-und-die-dunkelbraunen-broetchen-nzz-ld.1385335

Christian Lindner und die dunkelbraunen Brötchen | NZZ
Der FDP-Chef hat mit einer Anekdote erklärt, warum illegale Einwanderung ein Problem ist: Niemand solle Zweifel an der Rechtschaffenheit ein...
(nzz.ch)

Beiträge


Lest mehr darüber, was ich für Euch im Parlament bewege.

Wirtschaftsjunioren Austausch_Frank Müller-Rosentritt, MdB - FDP

PM: Ein Blick hinter die Kulissen des Bundestages

Eine Woche lang hat der Wirtschaftsjunior William Schubert vom Chemnitzer Fliesenhandel aus Adelsberg einen Einblick in das politische Berlin bekommen. Vom 14. bis zum 18. Mai nahm er an dem Projekt Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland teil und hatte dadurch die Chance, einen Bundestagsabgeordneten zu begleiten. Insgesamt nahmen 170 junge Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Deutschland teil.

Europaflagge CC BY-SA 2.0 www.flickr.com/photos/mpd01605

PM: Jetzt schlägt die Stunde Europas!

Washington D.C./ Berlin. Der Chemnitzer FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Müller-Rosentritt hält sich derzeit im Rahmen einer Delegationsreise europäischer Abgeordneter in der US-Hauptstadt auf. Zur Entscheidung des US-Präsidenten, das so genannte Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen erklärte er nach einem Treffen mit Kongressabgeordneten:
„Der Schritt der USA bedeutet nicht mehr Sicherheit, sondern gefährdet diese vor allem in der ohnehin krisengeschüttelten Region des Nahen Ostens. Jetzt schlägt die Stunde der Europäer!"

Frank Müller-Rosentritt, MdB - FDP US Congress Kongress

PM: In schwierigen Zeiten müssen wir mit unseren Partnern im Dialog bleiben

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Müller-Rosentritt ist in der US-Hauptstadt Washington D.C. zu Gast. Dort führt er als Teil einer europäischen Parlamentarierdelegation rund drei Tage lang politische Gespräche:

Inhaltlich geht es bei der Reise vor allem um die angespannten transatlantischen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen, sowie das Verhältnis der Vereinigten Staaten zur Europäischen Union insgesamt. Aber auch der Austausch über die Migrationspolitik, weitere wirtschaftliche Fragen und die Steuerreform in den USA werden auf der Agenda stehen.

PM: Frank Müller-Rosentritt vernetzt Chemnitz

Der Chemnitzer FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Müller-Rosentritt hat heute in Berlin ein Gespräch mit Fabian Stenger, dem Geschäftsführer der FlixBus DACH GmbH geführt. Dabei ging es unter anderem um das das Anliegen, eine bessere Fernanbindung von Chemnitz mit Prag und Leipzig voranzutreiben.

PM: Antisemitismus durch Austausch bekämpfen

Anlässlich der erschütternden antisemitischen Übergriffe in Deutschland, die in den vergangenen Wochen und Monaten bekannt wurden, fordert der FDP-Außenpolitiker Frank Müller-Rosentritt konkrete politische Schritte von der Bundesregierung. Insbesondere unterstützt Müller-Rosentritt eine fraktionsübergreifende Initiative zum Ausbau des deutsch-israelischen Jugendaustauschs zu einem Jugendwerk mit bilateralen Strukturen.

PM: Klare Kante und Dialog

In seiner heutigen ersten Rede im Deutschen Bundestag zum Jahresabrüstungsbericht und den Krisenregionen der Welt forderte der sächsische Außenpolitiker Frank Müller-Rosentritt (FDP) die Bundesregierung auf, den politischen und gesellschaftlichen Dialog gerade in Krisenzeiten zu intensivieren.

PM: Töten in Myanmar beenden

Zu Berichten der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch über die erneute Zerstörung muslimischer Dörfer in Myanmar erklärt der FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Müller-Rosentritt:

Die neuesten Meldungen aus Myanmar geben Anlass zu größter Sorge. Dass die Vereinten Nationen einmal mehr von ethnischen Säuberungen des Militärs sprechen, ist ein deutliches Alarmsignal an die internationale Gemeinschaft.

PM: Trauer um IHK-Präsident Voigt

CHEMNITZ. Zum Tod von IHK-Präsident Franz Voigt erklärt der Bundestagsabgeordnete Frank Müller-Rosentritt:

Mit Fassungslosigkeit und tiefer Bestürzung habe ich vom plötzlichen und unerwarteten Tod des Chemnitzer IHK-Präsidenten erfahren.

Mein politischer Werdegang


Als Quereinsteiger habe ich nicht viel von Politik zu schreiben, aber viel vom Leben!

  • 2017

    Wahl zum Mitglied des 19. Deutschen Bundestages

    Die Arbeit beginnt.

    Für die FDP-Fraktion im Auswärtigen Ausschuss als Berichterstatter für Asien und Auswärtige Kultur- & Bildungspolitik
  • 2017

    Wahl zum stellv. Landesvorsitzenden der FDP Sachsen

    Wir sollten uns auch für das verantwortlich fühlen, was wir denken und empfinden.
  • 2017

    Wahl auf Listenplatz 3 der FDP-Landesliste im Freistaat Sachsen

    Weil ich meinen Kindern nicht erzählen möchte, wie Deutschland von der Wirtschaftlokomotive Europas zum kranken Mann Europas wurde.
  • 2016

    Wahl zum Direktkandidaten der FDP für die Stadt Chemnitz

    PEGIDA war der Anlass und für mich eine Bürgerpflicht dagegen aufzustehen und für Fortschritt zu werben und trotzdem den Menschen zuzuhören.
  • 2011

    Deutsche Bank AG, Dresden

    Als Leiter Private Banking unterstützte ich mit meinem Team Bürger, Stiftungen und Verbände bei Finanzierungs- und Vermögensfragen.
  • 2010

    Geschäftsführender Gesellschafter

    Die ersten Investitionen in Chemnitz getätigt, woraus heute zwei Gesellschaften hervorgegangen sind, bei welchen ich Gesellschafter bin.
  • 2006

    Deutsche Bank AG, Baden-Baden und Freiburg

    Betreung von Unternehmern, Stiftungen und Verbänden im Südwesten unserer Republik
  • 2002

    Trompeter im Heeresmusikkorps 13 in Erfurt

    Nach meiner Grundausbildung als Sanitätssoldat, durfte ich als Trompeter meinen Wehrdienst absolvieren, auch im Ausland.
  • 1998

    Musik - Meine Leidenschaft!

    Als Trompeter in verschiedenen Ensembles begeistere ich bis heute Menschen mit Musik. Hoffe ich! Heidelbachtal Musikanten machen Freude.
  • 2001

    Abitur in Hohenstein-Ernstthal

    Als Schülersprecher eines großen Gymnasium habe ich schon früh gerlernt, mich für die Interessen anderer stark zu machen.
  • 1982

    Geboren in Chemnitz

    Im Ausweis steht Karl-Marx-Stadt

Büro


Mein Team im Bundestagsbüro in Berlin und im Wahlkreisbüro in Chemnitz unterstützt mich bei der Planung und Umsetzung der parlamentarischen Arbeit. Für Eure Anliegen haben meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer ein offenes Ohr.

Christian Meier - Büro Frank Müller-Rosentritt MdB - FDP - Deutscher Bundestag

Christian Meier

Büroleiter
David Kordon - Büro Frank Müller-Rosentritt MdB - - FDP - Deutscher Bundestag

David Kordon

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Ivana Krajinovic - Büro Frank Müller-Rosentritt MdB - FDP - Deutscher Bundestag

Ivana Krajinovic

Assistenz und Referentin Organisation
Fon
030-22778393
Fax
030-22770392
Julia Kieselstein - Büro Frank Müller-Rosentritt MdB - FDP - Deutscher Bundestag

Julia Kieselstein

Büroleiterin Wahlkreisbüro Chemnitz / Persönliche Referentin
Ellen Kandt - Büro Frank Müller-Rosentritt MdB - FDP - Deutscher Bundestag

Ellen Kandt

Mitarbeiterin Wahlkreis
Hai Bui - Büro Frank Müller-Rosentritt MdB - FDP - Deutscher Bundestag

Hai Bui

Studentischer Mitarbeiter Wahlkreis
Philipp Hartewig - Büro Frank Müller-Rosentritt MdB - FDP - Deutscher Bundestag

Philipp Hartewig

Studentischer Mitarbeiter Wahlkreis
Clemens Heydrich - Büro Frank Müller-Rosentritt MdB - FDP - Deutscher Bundestag

Clemens Heydrich

Studentischer Mitarbeiter Wahlkreis

In Kontakt bleiben


Am besten scheibt Ihr mich an unter: frank.mueller-rosentritt@bundestag.de

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
030-22778393
Fax
030-22770392