Frank Müller-Rosentritt

"Was aus dem Geld für die Palästinenser wird"

Statement von Frank Müller-Rosentritt in der WELT

Wer den 5,4 Millionen Menschen, die von UNRWA betreut werden, wirklich helfen will, muss notwendige Veränderungen einfordern. Von der Bundesregierung erleben wir allerdings nur dröhnendes Schweigen. Es ist absolut unverständlich, dass nicht die geringsten Versuche unternommen werden, um die bereits lange schwelenden Probleme zu beheben: 

"Wir müssen uns intensiv mit Vorwürfen auseinandersetzen, die leider sehr zu denken geben. Es geht um Korruption, Miss- und Vetternwirtschaft, Schulbücher, die Gewalt gegen Juden, Märtyrertum und den Dschihad verherrlichen, Lehrkräfte, die Hitler als „großartigen Führer“ auf Facebook feiern, und sogar sexuelle Übergriffe."

WELT: „Was aus dem Geld für die Palästinenser wird“