Frank Müller-Rosentritt

Presseecho zum BDS-Beschluss des Bundestages

Am 17. Mai 2019 beschloss der Deutsche Bundestag einen fraktionsübergreifenden Antrag, in dem die Israel-Boykott-Bewegung „BDS“ verurteilt wird, mit breiter Mehrheit. Der Antrag wurde gemeinsam von den Fraktionen CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen eingebracht. Angestoßen wurde die Initiative zu dieser Resolution vor einigen Wochen von Frank Müller-Rosentritt und dem außenpolitischen Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Bijan Djir-Sarai, mit einem Beschluss der Fraktion. Dieser hatte ebenfalls die israelkritische und in weiten Teilen antisemitischen BDS-Kampagne verurteilt.

Aktuell hatte BDS beispielsweise mit einem Banner zum Boykott des Eurovision Song Contest in Israel auf, auf dem der Davidstern des Originallogos durch SS-Runen ersetzt wurde aufgerufen. Für die Fraktionen daher wichtig: Dieser Bewegung ist jegliche staatliche Unterstützung – sowohl finanziell, als auch organisatorisch – zu versagen.

Der überfraktionelle Beschluss des Bundestages wurde deutschlandweit und international mit viel Interesse aufgenommen. 

Hier eine Auswahl der Berichterstattung in den Medien: 

Foto: CC BY SA 2.0 www.flickr.com/photos/infomastern