Frank Müller-Rosentritt

Bundespolitiker bläst weltweit fürs Erzgebirge

Frank Müller-Rosentritt bei TAG 24
Frank Müller-Rosentritt, MdB am Flügelhorn

Wenn der FDP-Außenpolitiker Frank Müller-Rosentritt (36, MdB) für den Bundestag ins Ausland reist, denkt er an deutsche Interessen - und ans Erzgebirge. "Egal wo ich bin, ich begrüße die Gastgeber zuerst mit ,Glück auf!'." Tag 24 berichtet von meiner Tätigkeit als Außenpolitiker:

Die weltweite Werbung für seine Heimat ist dem Neu-Politiker (seit 2017) ins Blut übergegangen. Der gebürtige Chemnitzer, in Gersdorf aufgewachsen, spielte früher im Landes-Jugendblasorchester Sachsen, trat bei einer Chinatournee vor bis zu 3 000 Zuschauern auf.

Auch als Mitglied des Blasorchesters Bernsdorf bereiste er fast alle Länder Europas, spielte sich mit seiner Trompete in die Herzen der Menschen.

Heute ist Müller-Rosentritt Mitglied der erfolgreichen Heidelbachtal-Musikanten und von Bernsdorf Brass - "für mich Hardcore Folklore". Für ihn kein Problem, Anzug und Krawatte gegen den Habit zu tauschen: "Das ist für mich eine große Ehre."

Die Auftritte beschränken sich meist auf Deutschland. Doch der FDP-Politiker hat eine neue Idee: "Ich reise für den Auswärtigen Ausschuss bis zu 20-mal im Jahr in die Welt. Ich könnte künftig auch meine Trompete mitnehmen und am Rande von Empfängen musikalische Werbung fürs Erzgebirge machen."

Frank Müller-Rosentritt findet es "total cool", das Erzgebirge in die Welt zu tragen. "Was Bayern kann, können wir Sachsen schon lange."

Müller-Rosentritt (2.v.l.) spielte früher im Landes-Jugendblasorchester Sachsen und ist heute Mitglied des Blasorchesters Bernsdorf.